Across Barriers

Die Across Barriers GmbH ist ein nach GLP und GMP zugelassenes Auftragsforschungsunternehmen (CRO) auf dem Gebiet der präklinischen Produktentwicklung (pharmazeutische, kosmetische Produkte) und Substanzenbewertung. Die Dienstleistungen umfassen die Untersuchung und Charakterisierung der pharmakokinetischen Parameter (ADMET) von Substanzen und Formulierungen anhand von Zell- und Gewebemodellen. Im erheblichem Umfang finden Untersuchungen an exzidierter Humanhaut, und rekonstruierten Hautmodellen statt. Für andere Applikationsorte wie Gastrointestinaltrakt (Zelllinie: Caco-2, exzidierter Schweinedarm), Respirationstrakt (Zelllinien: Calu-3, RPMI, A549, primäre Zellen: pAEpC), Okular, Schleimhäute (nasal, bukkal) und die Blut-Hirnschranke werden Zellmodelle (primäre Zellen, Zelllinien) oder weitere exzidierte Gewebe eingesetzt. Weitere Schwerpunkte sind die physikochemische Charakterisierung, (Bio-)Analytik, sowie Toxikologie und Untersuchungen zum Metabolismus von Substanzen. Weiterhin können Wirkstoffstabilitätstests oder die Prüfung von Nano- und Mikropartikel, die als Drug Delivery Systeme fungieren, durchgeführt werden.

Ein besonderes Interesse des Unternehmens, besteht in der Entwicklung und Optimierung von neuen Vehikeln, auf der Basis von Nanopartikeln oder neuen Formulierungen mit „nanoisierten“ Wirkstoffen zur Erhöhung der Absorption von schwerlöslichen Wirkstoffen. In den letzten Jahren hat das Unternehmen die vorhanden in vitro Systeme, als Ersatz für klinische Studien, erfolgreich zur Zulassung von generischen Produkten eingesetzt.

Zusätzlich möchten beide ZIM Netzwerk Partner, Across Barriers und Harro Höfliger, in einem gemeinsamen F&E Projekt eine Technologie Plattform zur Herstellung von Basis ODF Rezepturen aufbauen. Das Ziel ist, den ganzen Prozess, der bis zur Dossier-Erarbeitung führt, zu vereinfachen, und zu automatisieren. Das gemeinsame Projekt wird dabei zunächst einen bekannten bereits zugelassenen Wirkstoff aus der Gruppe der Schmerzmittel als Beispiel-Wirkstoff verwenden. Anhand dieses Wirkstoffes sollen die Prozesse etabliert und verbessert werden. Diese können dann in späteren Schritten auf andere Wirkstoffe übertragen werden.