TOPAS

Nanocarrierbasierte dermale Formulierung als neues therapeutisches Konzept zur Behandlung schwerheilender Hautkrankheiten. Ganzheitliches Konzept durch die Kombination von kosmetischer Basispflege und Arzneimittel. Nanokristalle sorgen dafür, dass die einzusetzenden Wirkstoffe sehr viel effektiver zum Wirkort transportiert werden, dort einen Depoteffekt erzielen und vielfach besser in die Haut aufgenommen werden.

Across Barriers GmbH: artifizielles ex-vivo Hautmodell
Hochschule Kaiserslautern: Optimierung einer Formulierung, basierend auf Nanokristallen

Morpheus

Entwicklung einer multiparametrischen, integrierten Testplattform für die Sicherheitstestung von Nanomaterialien, auf der Basis von 3D Lebermikrogeweben. Die so entstehende Morpheus-Plattform wird dabei zum ersten Male klassische Indikatoren der Gewebeschädigung mit der Untersuchung der Morphologie von dreidimensionalen Zellsystemen kombinieren.

Pharmacelsus GmbH: Entwicklung von 3D Gewebekulturen
Leibniz INM: Beurteilung der Wechselwirkungen zwischen Nanopartikel und Zellen durch STED Mikroskopie

NanoOmega

Omega 3 Fettsäuren können eine große Rolle bei der Prävention von Alzheimer spielen, wenn sie in großen Mengen über die Blut Hirn Schranke an den Wirkort Gehirn gelangen. Dies erfordert eine hohe Bioverfügbarkeit, die innerhalb des Projektes durch Micro- bzw. Nanoverkapselung der Omega3Fettsäuren realisiert werden soll, da die Omega3Fettsäuren so u.a. vor Oxidation geschützt werden.

MJR Pharmjet GmbH: Verkapselung der Omega3Fettsäuren

Fraunhofer IBMT: ex-vivo Modell der gastrointestinalen Barriere

Pharmacelsus GmbH: in vitro Toxikologie, in vitro Pharmakokinetik